Unterschiede USV-Anlagen

Es gibt drei verschiedene Arten von Anlagen zur unterbrechungsfreien Stromversorgung mit denen Sie Ihre Versorgung mit elektrischer Energie absichern können. Das sind die Offline-, die Line interactive- und die Online USV-Anlage. Im Folgenden erfahren Sie mehr über die jeweiligen Eigenschaften dieser USV-Systeme sowie Vor- und Nachteile. Zudem erhalten Sie durch die Schaltpläne einen einfachen Überblick über deren Funktionsweise.

Offline USV-Anlagen

Offline USV-Anlagen werden auch VFD-Systeme (Voltage and Frequency Dependent) oder Standby USV genannt. Bei Verwendung dieser Anlagen zur Unterbrechungsfreien Stromversorgung werden Verbraucher im Normalbetrieb direkt vom Netz versorgt. So können kurzzeitige Einwirkungen wie Frequenzschwankungen nahezu ungehindert Einfluss auf den Verbraucher nehmen. Erst bei Stromausfall oder Spannungsschwankungen schaltet die Offline USV-Anlage auf Batterieversorgung um. Spannungseinbrüche und -spitzen werden aufgefangen. Offline USV-Anlagen dienen der Absicherung von PCs, Workstations, Peripherien und kleinen Telefonanlagen.

Vorteile:

  • hoher Wirkungsgrad
  • lange Batterielebensdauer
  • geringe Abmessungen
  • einfacher Aufbau
  • geringe Kosten

Nachteile:

  • Umschaltlücke von wenigen Millisekunden
  • Verbraucher wird durch ungefilterte Spannung versorgt
  • nicht für empfindliche Verbraucher geeignet

Line Interactive USV-Anlagen

Line interactive USV-Anlagen werden auch VI-Systeme (Voltage Independent) genannt. Beim Einsatz einer derartigen Anlage zur unterbrechungsfreien Stromversorgung werden Verbraucher im Normalbetrieb direkt vom Netz versorgt. Bei Stromausfall oder Spannungsschwankungen schaltet die Anlage auf Batterieversorgung um. Line interactive USV-Anlagen verfügen außerdem über eine automatische Spannungsanpassung (AVR). Diese gleicht Über- oder Unterspannungen aus. Solche USV-Anlagen sind ein guter Kompromiss zwischen angemessener Sicherheit und moderaten Betriebskosten. Sie dienen der Absicherung von Einstiegsservern und Netzwerkperipherien.

Vorteile:

  • hoher Wirkungsgrad
  • gutes Preis-Leistungsverhältnis
  • gute Filterleistung durch Kontrolleinheit
  • niedrige Betriebskosten

Nachteile:

  • Umschaltlücke von wenigen Millisekunden beim Umschalten auf Batteriebetrieb
  • keine Korrektur der Eingangsspannung

Online USV-Anlagen

Online USV-Anlagen werden auch VFI-Systeme (Voltage and Frequency Independent), Double Conversion oder Dauerwandler genannt. Bei Verwendung dieser Anlagen zur Unterbrechungsfreien Stromversorgung  haben Verbraucher keine direkte Verbindung zum Stromnetz. Online USV-Anlagen gewährleisten eine konstante Ausgangsspannung durch Gleichrichter. Der Gleichrichter wandelt Eingangsspannung zu Gleichstrom um und speist so die Batterie. Der Wechselrichter bezieht Strom bei Normalbetrieb über den Gleichrichter und bei Stromausfall aus der Batterie. Online USV-Anlagen bieten eine hohe Filterwirkung dank ständiger Umwandlung von Gleich- in Wechselstrom. Sie verfügen meist zusätzlich über einen internen Bypass, der sorgt bei Defekt in der Anlage selbst für unterbrechungsfreien Anschluss ans Netz. Online USV-Anlagen sind speziell für empfindliche Verbraucher, wie beispielsweise medizinische Geräte, grundsätzlich zu empfehlen.

Vorteile:

  • konstante Ausgangsspannung und -frequenz
  • keine Umschaltzeit, keine Versorgungslücken
  • reine Sinuskurve
  • lange Autonomiezeit
  • optimaler Schutz vor Netzstörungen

Nachteile:

  • kostenintensiv
  • Wirkungsgrad von etwa 90 Prozent
  • Kühlung erforderlich