Akkus auf Lithium-Ionen-Basis haben Smartphones, Tablets und Laptops ermöglicht und sind die Grundlage für eine Zukunft frei von fossilen Brennstoffen.

Das haben wir den drei Forschern John B. Goodenough, M. Stanley Whittingham und Akira Yoshino zu verdanken. Die haben für ihren Beitrag an der Entwicklung von Lithium-Ionen-Speichern gestern den Chemie-Nobelpreis erhalten.

Obwohl es noch einige Schwachstellen gibt, sind Lithium-Ionen-Akkus unerlässlich, um die Energie aus Solaranlagen und Windrädern zu speichern. Eine flächendeckende Versorgung mit Strom aus regenerativen Quellen wäre sonst problematisch.